AUTHENTIC MOVEMENT

History

Authentic Movement ist eine Tanztherapierichtung, die in den 1950er-Jahren von Mary Starks Whitehouse entwickelt wurde. Sie war professionelle Tänzerin und ließ sich in Psychotherapie nach Jung ausbilden.

Als zentrales Element stellte Whitehouse die Aktive Imagination nach Jung in den Kontext der Bewegung. Daraus entstand ein verblüffend klarer Ansatz, der gerade durch diese Einfachheit zutiefst berührt.

Was Sie erwartet:

Die Moverin bewegt sich mit geschlossenen Augen im Raum. Es gibt keine Musik und die Bewegung darf frei aus ihrem Inneren aufsteigen. Dabei gibt es kein Richtig oder Falsch, statt dessen geht es um achtsames Annehmen dessen, was sich zeigt.

Die Bewegungen kommen aus verschiedenen Schichten des Unbewußten oder auch aus dem Alltagsbewußtsein und können durch die Stimme begleitet sein. Die Witness oder Zeugin (in der Einzelarbeit die Therapeutin, im Gruppensetting auch Teilnehmerinnen) begleitet das Geschehen mit wertschätzender Aufmerksamkeit. Dabei richtet sie ihren Fokus sowohl nach außen zur Moverin, als auch nach innen, zu ihren eigenen Impulsen.

Der Bewegungsraum wird örtlich als sicherer Container gestaltet, zeitlich wird die Bewegungssequenz durch einen Gong am Anfang und am Ende gekennzeichnet. Danach beschreibt die Moverin ihre Erlebnisse, soweit sie das möchte. Die Zeugin gibt achtsame und wertschätzende Rückmeldung, wenn diese gewünscht ist, und unterscheidet dabei sehr genau zwischen dem, was sie gesehen hat, und dem, was sie bei sich selbst wahrgenommen hat.

 

Besonders geeignet:

Authentic Movement ist geeignet für Menschen, die sich selbst näher kennen lernen möchten und ihre Spiritualität oder Kreativität unterstützen möchten. Ihre heilsamen Aspekte helfen dabei, schwierige Lebensphasen zu bewältigen und können durchaus auch im Kontext vieler körperlicher und psychischer Erkrankungen eingesetzt werden.

Frauen kommt dieser Ansatz besonders entgegen, um wieder in Kontakt zu ihren verschütteten weiblichen Aspekten zu kommen und das Vertrauen in ihre Intuition und ihre Wahrnehmung zu stärken.
Es ist keinerlei tänzerische oder sonstige Vorerfahrung nötig.

 

Barbara Waltl fragen!


Autorin & Frauen-Kraft-Expertin:
MMagª. Barbara Waltl
Coach, Supervisorin, Psychologin und Erziehungswissenschaftlerin
Beratung zu Frauenthemen wie Menstruation, Eigenmacht und feministische Psychotherapie
Diplomarbeit "Authentic Movement - Theorie und Praxis einer Tanztherapierichtung"
barbara.waltl@gmail.com
www.stlp.at/node/567

Quelle: Barbara Waltl, Fotos: Waltl

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kontakt | Impressum | AGB | Werben auf Frauen-Kraft.at
Copyright © Frauen-Kraft.at 2007-2015 - Alle Rechte vorbehalten.