BIORESONANZ-THERAPIE

History

Der „Vater“ der Bioresonanztherapie ist der deutsche Arzt Dr. med. Franz Morell. Er arbeitete jahrelang erfolgreich mit der Elektroakupunktur. Eines Tages im Jahr 1977 kam ihm aufgrund seiner Erfahrungen mit der Elektroakupunktur die geniale Idee, dass seine Therapie noch genauer werden könnte, wenn er statt Medikamente die Schwingungen seiner Patienten einsetzen würde. Er ließ ein Gerät bauen, dass die körpereigenen Schwingungen seiner Patienten über Elektroden aufnehmen und wieder abgeben konnte.

© Gabriele König

Diese Schwingungen modifizierte er im Gerät nach bestimmten, speziell hierfür entwickelten Programmen. Der Erfolg war verblüffend. Dr. Morell konnte mit seiner neuen Methode Krankheiten beeinflussen, die sonst kaum therapierbar waren. Damit begründete Dr. Morell eines der exaktesten Therapieverfahren, dass es zurzeit in der Medizin gibt.

Zunächst wurde es nach seinem Erfinder F. Morell und dem umsetzenden Ingenieur E. Rasche MORA-Therapie genannt. Jahre später nannte es dann Hans Brügemann vom Brügemann-Institut aus Gründen der besseren Beschreibung des Wirkprinzips und aus warenzeichenrechtlichen Gründen Bioresonanz-Therapie.

Wissenschaftler haben es bewiesen: Unser ganzer unendlicher Kosmos ist ein „Meer von Energie“ in dem sich durch Verdichtung dieser Energie feste Körper, also Sterne und Planet, gebildet haben. Einer dieser Körper aus verdichteter Energie ist unsere Erde. Aber natürlich ist nicht nur sie verdichtete Energie, sondern auch alles andere materielle auf ihr, einschließlich der Mensch.

Albert Einstein stellte die Äquivalenz (Gleichwertigkeit) von Materie und Energie in seiner berühmten Formel E=m.c2 dar. Dies bedeutet zugleich, dass der menschliche Körper als verdichtete Energie ein elektromagnetisches Feld ist. Diese Erkenntnis ist für die Medizin von äußerster Wichtigkeit, denn mit ihr konnte ein Durchbruch in eine völlig neue Dimension erreicht werden: die energetische Medizin! Das bedeutet, dass der Körper in Diagnose und Therapie von seiner energetischen Seite aus untersucht und behandelt werden kann. Damit ist die neue Medizin in einen Bereich vorgestoßen, der ihr neue diagnostische und therapeutische Möglichkeiten eröffnet während die konventionelle Medizin einer noch auf der materiellen Ebene verbleibt und alles andere als „unwissenschaftlich“ ablehnt.

 

Was Sie erwartet:

Eine der medizinischen Disziplinen, die aufgrund dieser Erkenntnisse entwickelt werden konnte, ist die Bioresonanztherapie. Sie arbeiten mit elektromagnetischen Schwingungen der Patienten und von Substanzen. Schwingungen breiten sich im Raum aus, je nach Intensität unterschiedlich weit. Sie können sowohl über Kabel als auch über Funk gesendet werden. Die Bioresonanztherapie nutzt beide Möglichkeiten in dem sie patienteneigene und substanzeigene Schwingungen über Elektroden aufnimmt und über Kabel oder über einen Infrarotsender dem Therapiegerät zuleitet.


Besonders geeignet:

Fast alle Erkrankungen werden von disharmonischen Schwingungen begleitet, verursacht oder ausgelöst. Deshalb können fast alle Erkrankungen Erfolg versprechend mit der Bioresonanztherapie behandelt werden.

Die Bioresonanztherapie hat sich bei funktionellen Störungen, Allergien, entzündlichen sowie chronisch degenerativen Organ- und Gelenkserkrankungen, Immunschwäche, Schmerzzustände aller Art, Nervenschmerzen, prä- und postoperativen Schmerzzuständen, Menstruationsbeschwerden, Verkürzung der Wundheilung, Tumorbegleittherapie, Verletzungen aller Art, mikrobiellen Toxinausgleich von Industrie und Wohngiften, Mykosebehandlung, Erkrankungen aufgrund von Zahnwerkstoffen, Narbenentstörungen und geburtsbegleitende Behandlungen bewährt.

 

Elisabeth Auer fragen!

 


Autorin & Frauen-Kraft-Expertin:
Elisabeth Auer
Zentrum für Gesundheit und Wohlbefinden
elisabethauer13@me.com
www.gesundheit-wohlbefinden.at

 


Quelle: Elisabeth Auer Fotos: © Auer, Photocase.

 
 
 
 
 
 
 
Kontakt | Impressum | AGB | Werben auf Frauen-Kraft.at
Copyright © Frauen-Kraft.at 2007-2015 - Alle Rechte vorbehalten.