GEWALTFREIE KOMMUNIKATION nach Dr. Marshall Rosenberg

History

Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) wurde vom amerikanischen Psychologen Dr. Marshall Rosenberg seit den 60er Jahren entwickelt. Er ist international gefragter Konfliktmediator und Autor. In den letzten dreißig Jahren hat er in mehr als 20 Ländern vermittelt und die GFK weitergegeben, unter anderem auch in Krisengebieten in Afrika, Osteuropa und dem mittleren Osten.

© Pixelio.de
Was Sie erwartet:

Die Gewaltfreie Kommunikation unterstützt Menschen mit sich selbst und anderen in empathische Verbindung zu treten. Sie kann sowohl beim Kommunizieren im Alltag als auch beim friedlichen Lösen von Konflikten im persönlichen, beruflichen oder politischen Bereich hilfreich sein. Sie versteht sich nicht als Technik, die andere Menschen zu einem bestimmten Handeln bewegen soll, sondern als Grundhaltung, bei der eine wertschätzende Beziehung im Vordergrund steht. Empathie, also das Einfühlen in die Gefühle und Bedürfnisse des anderen, ist nach Rosenberg eine Grundvoraussetzung gelingender Kommunikation.

Die Gewaltfreie Kommunikation gibt Ihnen mit dem Modell der 4 Schritte konkrete und erlernbare Werkzeuge in die Hand, die Sie dabei unterstützen

  • Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken, ohne Ihre GesprächspartnerInnen zu beschuldigen oder zu kritisieren,
  • Bitten klar zu formulieren, ohne anderen zu drohen, sie zu manipulieren oder zu erpressen,
  • Vorwürfe, Kritik und Forderungen nicht persönlich zu nehmen, sondern durch mitfühlendes Hören zu klären, welche unerfüllten Bedürfnisse dahinter stehen.

Annahmen, die dem Prozess der Gewaltfreien Kommunikation zugrunde liegen sind:

  • Alles, was ein Mensch tut, ist ein Versuch, eigene Bedürfnisse zu erfüllen
  • Jegliche Form von Gewalt ist ein tragischer Ausdruck unerfüllter Bedürfnisse
  • Es ist für alle Beteiligten förderlicher, Bedürfnisse durch Kooperation statt durch Wettbewerb zu erfüllen
  • Zum Wohle anderer beizutragen bereitet dem Menschen von Natur aus Freude, wenn er das freiwillig tun kann.

Besonders geeignet:

für Menschen in allen Lebenssituationen

Immer wieder erleben wir, wie schwierig es ist, Probleme zu lösen und Konflikte auszutragen ohne sich gegenseitig zu beeinträchtigen oder zu verletzen. Wir merken, welche Bedeutung dabei unserer Sprache zukommt. Menschen verletzen Menschen durch Worte. Worte hinterlassen Narben. Sie belasten oder beenden die Beziehung. Worte können uns trennen oder verbinden, mit ihnen errichten wir Mauern oder eröffnen Fenster.

Brigitte Puhr fragen!


Autorin & Frauen-Kraft-Expertin:
Brigitte Puhr
Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (im Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation Austria) , NLP Practitioner, wing-wave® Coach, LOMI Körpertherapeutin und Masseurin, Allrounderin, Menschenliebhaberin
office@gewaltfrei-wien.at
www.gewaltfrei-wien.at
www.hawaiian-bodywork.at


Quellen: Brigitte Puhr, Fotos: Brigitte Puhr, Pixelio.de

 
 
 
Frauen-Kraft-Finder
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit Klick bestellen
 
 
 
 
Kontakt | Impressum | AGB | Werben auf Frauen-Kraft.at
Copyright © Frauen-Kraft.at 2007-2015 - Alle Rechte vorbehalten.